FANDOM


Logo-equideow

Howrse ist ein deutschsprachiges Browserspiel des Gründers Owlient.

Ziel des Spieles ist es, virtuelle Pferde zu pflegen, zu züchten, sich somit auf der Rangliste der besten Züchter nach ganz oben zu spielen, Spaß zu haben und die Qualität der Tiere von Generation zu Generation weiterzuentwickeln.

Die gezüchteten Pferde können unter den Spielern gehandelt werden. Um die Pferde im Spiel auch unterbringen zu können, leiten die Spieler ihre eigenen Reitzentren. Deren Bedarfsgüter können zum Großteil von den Spielern selbst angebaut und gehandelt werden. Pferdehandel und weite Teile der Landwirtschaft des Reitzentrums funktionieren nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage.

GameplayBearbeiten

ZuchtBearbeiten

Ziel bei Howrse ist es, ein erfolgreicher Pferdezüchter zu werden. Hierfür braucht der Spieler Ausdauer, Geduld, Sorgfalt, aber auch Geschick beim Pferdehandel. Anfangs wird der Spieler von einem kleinen Affen namens Ow ins Spiel eingeführt. Die Spieler lernen das Spiel in kleinen Schritten kennen und haben Zeit, die Beherrschung der Funktionen zu erlernen.

Mit Erstellung seines Accounts erhält der Spieler Startkapital und darf aus verschiedenen Rassen ein Pferde- oder Ponyfohlen auswählen, das virtuell zu versorgen und großzuziehen ist. Hierbei muss, wie später durchgängig im ganzen Spiel, sorgfältig auf korrekte Fütterung und Pflege geachtet werden. Fütterungsfehler, Überforderung oder Haltungsfehler wirken sich unmittelbar auf die Moral oder Gesundheit der Pferde aus. Es ist zudem möglich seine Zucht zu erweitern, d.h. mehrere Pferde zu besitzen, die es alle zu pflegen gilt.

Donaudelta-Pferd

Die Tiere entwickeln sich rasch. Sie altern (soweit man nicht künstlich eingreift) täglich in Zyklen von jeweils zwei simulierten Monaten. Die nächste Aufgabe der Spieler ist die Ausbildung der Tiere, die in sechs verschiedenen Disziplinen je nach Rasse und individueller Begabung unterschiedlich erfolgreich trainiert werden können. Fähigkeiten der Pferde können durch Ausritte und Training verbessern und können an fünf verschiedenen normalen Wettbewerben oder einem speziellen Wettbewerb, dem Großen Preis, teilnehmen.

Für die Spezialisierung Western:

Für die Spezialisierung Klassische Reitkunst‏:

Mit dem Gewinn eines Wettbewerbs bzw. dem erfolgreichem Pflegen steigt das Ranking des Nutzers in einer geführten Bestenliste.

Ein zentrales Element ist Pferdehandel und die Zucht. Dem Anfängern steht zunächst nur die Veräußerung in der Auktion offen, wo die Pferde mit der spielinternen Währung, den Equus, gehandelt werden. Später kann man Käufe - zum Teil vorteilhafter und schneller - in den Direktverkäufen abwickeln. Um zu züchten ist es nicht nötig, ein Zuchtpaar selbst zu besitzen. Hengsthalter können Mitspielern entgeltliche Decksprünge anbieten. Da gut ausgebildete Elterntiere Fohlen hervorbringen, deren Potential das der Eltern übertrifft, steigert sorgfältiges Züchten die Fähigkeiten der Rassen langsam mit jeder neuen Generation.

ReitzentrumBearbeiten

Reitzentren dienen der Unterbringung der Pferde, tragen aber je nach Qualität auch zum Ausbildungserfolg der Pferde und dem finanziellen Erfolg der Züchter bei. Größe und Ausbauzustand, Personalstand und -kosten, Weidequalität und -fläche, sowie der Ackerbau sind Variablen dieses Spielteils, der bei vielen Produkten anschaulich die Marktmechanismen simulieren. Ein solches Reitzentrum kann man als Spieler ebenso errichten und leiten. Mit einer gewissen Voraussetzung kann man es dann später mit Wiesen und Boxen ausstatten und Mitarbeiter einstellen.

EventsBearbeiten

Hrimfaxi

Das göttliche Pferd Hrimfaxi

In einer Weihnachtsaktion 2008 wurde erstmals in Howrse Sammelkarten verkauft, mit denen im Spiel Extras freigeschaltet werden konnten. Es folgten weitere Aktionen, die göttliche Pferde, neue Pferde- und Ponyrassen und weitere besondere Pferderassen, die in das Spiel von Zeit zu Zeit integriert wurden.

Mit diesen Pferden ist es möglich, weitere Objekte im Spiel freizuschalten und das Bespielen des Accounts zu vereinfachen. Hierbei ist jedoch der Kauf von Pässen meist notwendig. Derzeit (Stand 2015) erscheinen jeden Monat neue Aktionen, neue Features oder größere Updates.

GeschichteBearbeiten

Am 8. September 2005 gründeten Vincent Guth und Olivier Issaly, zwei angehende Informatiker aus Frankreich die Firma Owlient. Am selben Tag begannen sie, ihr Gemeinschaftsprojekt, in das sie schon mehr als ein Jahr Entwicklungszeit investiert hatten, ins Netz zu stellen: Equideow, die französische Version von Howrse. Es folgte zunächst die englische Version – Howrse.com.

Am 28. November 2007 wurde die deutsche Version als Howrse.de freigeschaltet. Binnen Tagen gewann das Programm eine breite Spielerschaft, die sich rasch und beständig erweiterte. Nach nur einer Woche waren es mehr als 5.000 Spieler, bereits nach sechs Wochen waren 50.000 Spieler angemeldet.

Im März 2008 wurden in einem Quiz Einhörner eingeführt, im Monat darauf zählte das Portal 200.000 Spieler. Im Mai 2008 wurde das Design überarbeitet. Anfang Juni 2008 waren es bereits 300.000 Spieler.

Um nicht nur virtuelle Pferde zu pflegen wurde im September 2008 von der Community die Patenschaft für zwei Pflegepferde auf Gut Aiderbichl übernommen. Bis Juni 2009 konnte Owlient dank der Spendenbereitschaft der Spieler den Tieren über 14.000 € zukommen lassen. Ebenfalls im September 2008 wuchs die Spielergemeinde auf 501.000 Spieler an.

AuszeichnungenBearbeiten

Im Februar 2009 wurde Howrse mit dem Preis Browsergame of the Year für das Jahr 2008 in der Kategorie „Beste Wirtschaftssimulation“ ausgezeichnet und errang im selben Wettbewerb zusätzlich den Publikumspreis. Im März 2011 wurde Howrse erneut zum Browsergame of the Year gewählt, dieses Mal in der Kategorie „Community Relations".[1]

GeldBearbeiten

VIP Konto

Das VIP-Konto

Aller Handel im Spiel wird mit zwei unterschiedlichen Währungen abgewickelt. Die Grundwährung sind Equus (aus dem Lateinischen von Pferd abgeleitet), während es zusätzlich sogenannte Pässe gibt. Sie dienen im Spiel primär zum Erwerb bestimmter Schwarzmarktgegenstände, die den Züchtern zum Teil deutliche Vorteile gewähren. Auch zum Kauf von wertvollen Pferden in den Privatverkäufen benötigt man in den meisten Fällen Pässe.

Die Pässe können je nach Bezugsweg zu maximal etwa 2 Euro gekauft werden. Sie können aber – in eingeschränktem Umfang – auch ohne Geld im Spiel erworben werden, oder man verdient sie sich im Pferdehandel, hier je nach Wert der Pferde und des Verhandlungsgeschick unterschiedlich viele. Auch wer sein Pferd bis ins hohe Alter zu pflegen versteht und es über 30 Jahre alt werden lässt und es dann stirbt, wird der Spieler mit einem Pass belohnt.

Wer Geld in sein Spiel investiert, finanziert so das Spiel auch für die anderen Spieler mit, wird dafür aber mit der Chance auf rascheren Erfolg belohnt. Der Passkauf ist auf verschiedenen Wegen möglich.

Die Preise variieren, auch Mengen- und Naturalrabatte werden eingeräumt. In Deutschland reicht so die Preisspanne von 1,20€ bis zu 2,00€ zuzüglich der jeweiligen Verbindungs- oder SMS-Kosten, die je nach Anbieter variieren.

KritikBearbeiten

Da die Pässe zu einen der zentralen Bestandteilen geworden sind und die Spielweise deutlich vereinfachen, geriet das Zahlungssystem in die Kritik der Medien und der Verbraucherzentrale Deutschland. Zwar sieht das Zahlungssystem von Howrse vor die Käufe von Pässen durch Kinder zu hemmen und die jeweiligen Erziehungsberechtigtendarüber in Kenntnis zu setzen, doch die Hürden dieser Autorisierung seien leicht überwunden.

Frontal21 präsentierte im Dezember 2012 das Zahlungssystem im Free-to-Play anhand von League of Legends und Howrse und kritisierte die schnelle Sucht durch einfache Käufe durch das SMS-Versenden an 0800-Nummern.[2]

CommunityBearbeiten

Da das Thema Pferdezucht insbesondere Mädchen und junge Frauen anspricht, hat die Community eine ungewöhnliche Struktur: In Deutschland sind über 95% der Spieler weiblich. Zum überwiegenden Teil sind es Kinder oder Jugendliche.

In der deutschen Version stellt sich laut Owlient folgende Altersstruktur dar:

  • Spieler unter 10 Jahren: 7%
  • Spieler zwischen 10 und 15 Jahren: 55% mit einem Peak bei den 13-jährigen
  • Spieler zwischen 15 und 20 Jahren: 20%
  • Spieler zwischen 20 und 30 Jahren: 11%
  • Spieler über 30 Jahren: 7%

In der deutschen Version kommen die Spieler zu 82% aus Deutschland, zu 8% aus Österreich und zu 5% aus der Schweiz.

Die Community ist lebhaft und ungewöhnlich kommunikativ. Im Spiel werden rege e-mail-ähnliche Privatnachrichten versandt, mehrere Foren werden sehr rege besucht. Hier verkehren junge und erwachsene Spieler auf Augenhöhe.

In der deutschen Version wachen Moderatoren und Administratoren über die Spielergemeinde. Sie, aber auch die permanente Wachsamkeit und gute Vernetzung der Community sorgen dafür, dass Entgleisungen oder Trollereien relativ selten sind und rasch abgestellt werden.

Howrse App

Howrse AppBearbeiten

Die App zum Spiel erschien für iOS am 12. Dezember 2013. Die für Androidgeräte am 3. Februar 2014.[3]

Die App ist in die einzelnen Bereiche wie auch auf der klassischen Version untergliedert, sodass alle Funktionen in der mobilen Version möglich, aber vereinfacht spielbar sind. Einzelne Aktionen sowie das Fangen von UFOs sind nicht möglich.

VersionenBearbeiten

Das Spiel gibt es in verschiedenen Sprachversionen:

(**Stand: Dec 2011)

TriviaBearbeiten

  • Das älteste Pferd/Pony auf Howrse ist das Shetlandpony "Million Dollar Baby" mit mehr als 17556 Jahren (Stand: September 2015).[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki